Glossar · Lexikon

Glossar

Dauercampingversicherung
Als echten Vermögensschaden bezeichnet man Situationen, bei denen weder eine Person noch eine Sache unmittelbaren Schaden erleidet, durch schuldhaftes Verhalten aber einem Dritten ein finanzieller Schaden zugefügt worden ist.

Zum Beispiel, wenn Sie ein Fahrzeug zuparken und die Person einen wichtigen Termin oder einen Flug verpasst.

Der unechte Vermögensschaden hingegen ist der Folgeschaden aus einem Personen- oder Sachschaden. Wurde beispielsweise durch einen Wasserschaden die Festplatte eines Computers beschädigt (= Sachschaden), so stellt der Datenverlust bzw. die notwendige kostenbelastete Datenwiederherstellung einen Sachfolgeschaden dar.

Sie beschägigen eine Photovoltaikanlage, der daraus entstehende Ausfall an Stromerzeugung stell einen unechten Vermögensschaden dar.

 
 

In Bayern täglich 80 Anzeigen wegen gestohlener Radl

19.10.2017 - 28.500 Fahrräder wurden 2016 in Bayern geklaut. 14,6 Millonen Euro Schaden! ... [mehr]

Fahrradversicherung - wann die Hausratversicherung nicht zahlt

26.09.2017 - Doch wann leistet die Hausratversicherung nicht? ... [mehr]

Unterschied Raub Diebstahl

Einbruchdiebstahl, Diebstahl, Vandalismus und Raub Die private Hausratversicherung umfasst – ebenso wie die ... [mehr]