News und Aktuelles

News

Allgemein, Fahrrad

Fahrraddiebstahl Berlin

In diesen Städten ist das Fahrraddiebstahlrisiko am größten

Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist, riskiert am ehesten in Berlin einen Diebstahl. Die deutsche Hauptstadt war 2015 auch die Hauptstadt der Fahrraddiebstähle, jedenfalls in absoluten Zahlen gemessen.

Andere Großstädte folgen dicht, in Relation zur Zahl der Einwohner werden in Leipzig noch mehr Räder gestohlen. Nach dieser Rechnung ist Remscheid die Zahl mit den wenigsten Fahrraddieben. Generell steigt das Diebstahlrisiko in Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern überproportional an. Die Zahlen stammen aus der PKS 2015 (aktuellen Polizeiliche Kriminalstatistik). Sie zeigen auch, dass die Gesamtzahl von Fahrraddiebstählen leicht rückläufig ist.

Rechner Button
Fahrrad & E-Bike geschützt!

Zahlen bei Fahrraddiebstählen im Einzelnen

Die Gesamtzahl der amtlich registrierten Diebstähle sank gegenüber dem Vorjahr um 1,3 % auf 335.174 Fälle, es ist immer noch der zweithöchste Wert seit dem Jahr 2009.

335.174 gemeldete Fahrraddiebstähle in 2015

Noch mehr Räder wurden 2003 gestohlen. Die bundesweite Diebstahlrate liegt bei 412,8 Delikten pro 100.000 Einwohner. Dem steht eine sehr niedrige Aufklärungsquote von nur 9 % gegenüber. Nach Berlin und Leipzig wurden auch Hamburg, Bremen, München und Münster sehr viele Räder entwendet.

Unterschieden wird zwischen absoluten Zahlen, Fällen in Großstädten und Gesamtfällen in Relation zur Einwohnerzahl, bezogen auf alle bundesdeutschen Städte und Regionen. Beim letztgenannten Wert nimmt Münster den Spitzenplatz mit mehr als 1.700 gestohlenen Drahteseln auf 100.000 Einwohner ein, der Wert ist über viermal so hoch wie der Bundesdurchschnitt.

Es folgen Magdeburg (1.500/100.000), Halle (Saale), Potsdam und Kiel. Wer ohne Sorge Radfahren und seinen Drahtesel auch in der Öffentlichkeit abstellen möchte, kann das in den folgenden Städten machen (jeweils Diebstahlfälle auf 100.000 Einwohner):

  • Remscheid: 45,9
  • Solingen: 90,6
  • Hagen: 120,5
  • Pforzheim: 135

Metropolen sind unsicher

Es gilt: Je größer die Stadt, desto höher ist im Allgemeinen das Diebstahlrisiko für ein Fahrrad. Das betrifft vor allem die Städte über 500.000 Einwohner. In nur zwei von ihnen - Stuttgart und München - liegen die Zahlen unter dem Bundesdurchschnitt:

  • Stuttgart: 200,6
  • München: 388,2
  • Bundesdurchschnitt: 412,8
  • Dortmund: 509
  • Metropolenspitzenreiter Leipzig: 1.258,3

Fahrraddiebstähle sind nicht automatisch per Hausratversicherung gedeckt. Der Schutz ist jedoch gegen Zuschlag erhältlich, darüber hinaus gibt es Spezialversicherungen direkt für das Rad.

Die Versicherer bemessen die Kosten der Police an den vorgelegten Zahlen: Radler in Gegenden mit hoher Diebstahlquote zahlen deutlich mehr. Ein Diebstahl wird natürlich nur bei abgeschlossenem Rad ersetzt, der Ort des Diebstahls spielt bei einer Fahrrad Versicherung keine Rolle.

Die Hausratversicherung zahlt oft nur beim Diebstahl in der Wohnung, im Keller oder bei einem Gebrauch des Rades zwischen 06.00 Uhr und 22.00 Uhr.

geschrieben am 16.06.2016 um 16:48 Uhr.
 
 

Neue VHV-Privathaftpflicht mit verbesserten Leistungen

22.05.2017 - Eine Absicherung vor Cyberschäden, die Mitversicherung pflegebedürftiger Eltern sowie Schadenersatz für Unfall- und Verbrechensopfer. ... [mehr]

Weshalb eine Privathaftpflicht einen Gefälligkeitsschutz enthalten sollte

19.05.2017 - Zahlreiche Verbraucher sind sich nicht darüber im Klaren, dass nicht jede Privathaftpflicht auch bei ... [mehr]

Abschattung einer Photovoltaikanlage

Abschattung - Verschattung Abschattung, oder auch Verschattung, nennt man im Zusammenhang mit Photovoltaikanlagen ... [mehr]